2009 - Gesundheitsbotschafter

Gesundheitsunterricht macht Schule

Wie aus Schülern Botschafter werden

Im wahrsten Wortsinn: Hunderte Jugendliche bekommen jedes Jahr eine „lebenswichtige“ Chance. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 (aller Schulformen) können sich seit 2009 alsGesundheitsbotschafter ausbilden lassen. Möglich macht das die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Hessischen Kultusministerium und der Dietrich Grönemeyer Stiftung. Die Ausbildung soll bei Schülern das Bewusstsein für Vorbeugung und Gesundheit schärfen.

Wie funktioniert der menschliche Körper? Wie ernähre ich mich gesund? Warum ist Sport so wichtig? In einem zweitägigen Seminar lernen die Teilnehmer von Ärzten und Pädagogen, wie sie ihr Leben selbstverantwortlich in die Hand nehmen und bereichern können. Wie sehr Gesundheits- und Krankheitslehre für mehr Wohlbefinden sorgt.

Der spätere Einsatz der Gesundheitsbotschafter ist vielschichtig und breitenwirksam: In Grundschulen können sie beispielsweise Angebote rund um Ernährung, Bewegung und Verkehrssicherheit etablieren. Mit ihrem Wissen können sie in Schulveranstaltungen für A-ha-Effekte sorgen oder bieten Entspannungsmethoden für ganze Klassen an; in Zeiten von oftmals zu großen Klassen und dem Stress des „Turbo-Abis“ ein tatsächlich beruhigender Ansatz.

Die jungen Experten berichten bei Lehrerkonferenzen und Elternabenden von der Bedeutung der Bewegung als Grundlage für erfolgreiches Lernen. Und engagieren sich so mit der Dietrich Grönemeyer Stiftung für die Einführung des Unterrichtsfaches Gesundheit.

Die einmalig gute Zusammenarbeit auf PPP-Basis (Public Private Partnership) mit dem Hessischen Kultusministerium soll künftig bundesweit Schule machen.

dg-stiftung.de/gesundheitsbotschafter