Leben ist mehr! - Der lange Weg junger Flüchtlinge

Tausende minderjährige Flüchtlinge kommen jedes Jahr unbegleitet nach Deutschland - und Dietrich Grönemeyer begegnet aus Anlass des Reformationstags zwei von ihnen. 

Im Gepäck haben sie traumatische Erlebnisse und ansonsten nur ihre Hoffnung auf ein neues Leben. Der 15-jährige Baheer ist vor wenigen Monaten in Deutschland angekommen und kämpft mit seiner Vergangenheit. Turi Omari ist schon einige Schritte weiter.
Der heute 21-Jährige ist vor gut vier Jahren aus Afghanistan nach Deutschland geflohen, hat mit Unterstützung vieler Helfer seine ersten Schritte in die Gesellschaft gemacht, gut Deutsch gelernt, eine Lehre begonnen, eine eigene Wohnung bezogen. "Ich will in die Zukunft schauen und mir hier in Deutschland ein Leben aufbauen", sagt er. Jetzt steht ein neues Problem an: Seine Aufenthaltsgenehmigung läuft aus - ob sie verlängert wird?

Suche nach verlorener Geborgenheit

Baheer wurde auf der Flucht von seinen Eltern getrennt und hat seither nichts mehr von seiner Familie gehört. In einer Wohngruppe auf einem Bauernhof sucht er nach der verlorenen Geborgenheit - und nach einer Perspektive. Unterstützt wird er dabei von Dele Müller und dessen Team aus Helfern. Sie versuchen, dem verunsicherten Jungen im Dschungel der deutschen Bürokratie einen Weg zu bahnen.

Weitere Informationen zur Sendung auf zdf.de

Stichpunkte: